Was will soziale Dreigliederung?

Soziale Dreigliederung bietet Ideen für die Gesundung gesellschaftlicher Verhältnisse.
Neben dem naturwissenschaftlich-technischen Fortschritt ist die Menschheit auf sozialem Gebiet in ihrer Entwicklung stehen geblieben. Hier herrschen veraltete bzw. (weil aus der Naturwissenschaft übertragene) falsche Gedanken, die sich durch Tradition und Routine fortpflanzen.

In der sozialen Dreigliederung wird die Menschheit als ein sozialer Organismus betrachtet, der neben dem menschlichen Organismus eigene Lebensbedingungen aufweist. Wie auch der Mensch nicht mit der Lunge denkt, also ein gesunder Mensch relativ selbständig funktionierende Organe hat, so muß auch der gesunde soziale Organismus sich selbst verwaltende Teilbereiche haben.

Da der Mensch die Quelle allen sozialen Lebens ist, ergibt sich die Art der Gliederung aus seinen wesentlichen Wirkungen auf das Sozialleben. Kann man diese Wirkungen einfach beschreiben? Vielleicht so: Jeder Mensch nimmt etwas, jeder gibt etwas, jeder muß sich mit dem Rest der Menschheit vertragen (von Ausnahmen abgesehen). Alles soziale Leben läßt sich auf diese Hauptwirkungen des Menschen zurückführen:

Wie die Gesundheit der Lunge von frischer, sauberer Luft abhängt, so hängt die Gesundheit der Glieder des sozialen Organismus von ganz bestimmten Lebensbedingungen ab. Ein großer Teil der Menschheit fühlte schon 1789 etwas von schlechten, sozialen Lebensbedingungen und forderte entsprechende Verbesserungen:

Freiheit  Gleichheit  Brüderlichkeit
Die Ideale der Französischen Revolution.

Welches Ideal aber ist Lebensbedingung für welchen Sozialbereich? Die soziale Dreigliederung ordnet die Ideale so zu:

Im Geistesleben sollen sich also die Fähigkeiten der Menschen möglichst frei ausbilden und entfalten können. Keine Nützlichkeitsforderungen des Staates oder der Wirtschaft sollen hineinreden. Alle Erzieher und Lehrer sollen in Selbstverwaltung über die Grundsätze der Pädagogik entscheiden. In den anderen Bereichen des Geisteslebens gilt entsprechendes.
Im Rechtsleben hat jeder Mensch die gleiche Menschenwürde, steht jeder in Fragen der Grundrechte mit jedem anderen auf einer Stufe.
Im Wirtschaftsleben sollen die Waren und Dienstleistungen brüderlich getauscht werden. Niemand kann Leistungen beanspruchen ohne selbst Gegenleistungen zu erbringen.

Fehlende gesunde Lebensbedingungen für die Sozialbereiche sind Grund heutiger Unruhen und Mißstände. Wie sich die Ideen genauer auswirken, lesen sie unter dem jeweiligen Sozialbereich nach.
Dabei muß ich ausdrücklich darauf hinweisen, daß es verschiedene Sichtweisen auf einzelne Fragestellungen und differierende Ausdeutungen der grundlegenden Schriften gibt. Meine Ausführungen verstehe ich deshalb als Verständnisvorschlag und freue mich über jede kritische Stellungnahme.

Lesen Sie zur gleichen Frage auch hier:www.sozialimpulse.de/dreiglie.htm
oder
www.info3.de/ycms/printartikel_1222.shtml