Grundeinkommen

(10.11.05)

Wird sich nun was bewegen in der verkrusteten deutschen Staatsbürokratie? Nein, ich meine nicht durch die neue Regierung. Ich meine durch die von Götz Werner ausgelöste Grundeinkommensdebatte. Mein Dank noch mal an Sebastian Gronbach für den Hinweis in inmedia auf Werner und die neue Internetseite: "unternimm-die-zukunft".

Obwohl ich an einen langen Entwicklungsweg für die Dreigliederung glaube, würde mich ein großer Schritt, wie es die Einführung eines Grundeinkommens darstellen würde, freuen. Obwohl das Grundeinkommen unter Dreigliederern umstritten ist, halte ich es in der jetzigen Perspektivlosigkeit für sinnvoll, auf dem Weg zur nötigen Trennung von Arbeit und Einkommen Erfahrungen zu sammeln. Diagnostizieren wir mit Werners Worten ein Kulturproblem des Gesellschaftsorganismus, dann ist es wichtig darauf hinzuweisen, daß die "Lösung" Grundeinkommen ein langfristiges Konzept ist. Denn die schrittweise Einführung ist (wie durch Werner dargestellt) empfehlenswert, in dem Maße wie egoistisches (marktkonformes) Verhalten durch aufkeimenden Gemeinsinn bei den Menschen "ersetzt" wird. Ich lasse mich gern überraschen, wenn der Sinneswandel schneller gehen wird (allerdings halte ich 200 Jahre für überzogen - s. Kommentare bei "unternimm-die-zukunft"). Dabei auf eine weltweite Einführung warten zu wollen, nur weil mensch Angst vor illegalen Einwanderern hat, ist doch wohl der falscheste Weg der Einführung. Natürlich müssen einzelne Länder vorgehen, troz aller Risiken! Ich wäre stolz, wenn es Deutschland wäre (mal endlich was, wofür ich den Begriff "Vaterland" wieder auskramen könnte).

Es ließe sich noch vieles dazu sagen. Ich möchte es dabei belassen, daß ich meine Freude für Werners Einsatz durch ein lautes Juchhuuuuuuuu ausdrücke und Ihnen die Internetseiten für ein Eigenstudium empfehle:

unternimm-die-zukunft.de
iep.uni-karlsruhe.de/grundeinkommen
freiheitstattvollbeschaeftigung.de


Abschließend sei noch eine (mindestens für mich) neue Internetseite Schweizer Freunde genannt, die zwar nicht unmittelbar mit dem Grundeinkommen zu tun hat, aber mit Dreigliederung insgesamt, vor allem mit Wirtschafts- und Geldfragen. Die "alte" Internetseite von Alexander Caspar (www.alexandercaspar.ch.vu) und deren automatische Weiterschaltung auf "zukunftgeld.tk" wird damit weitgehend ersetzt (incl. Inhalte - PDF - wie "Die Zukunft des Geldes"):

gemeinsinn.net